Michael Weigl: "Mein Volk hat mich verworfen" Die Bücher Amos und Hosea

Vortrag aus der Reihe "Propheten im AT" am DIENSTAG, 9. APRIL um 19 Uhr / Otto-Mauer-Zentrum / Währinger Str. 2-4 / 1090 Wien

Die Bücher Amos und Hosea ent­halten die ältesten Sammlungen von Worten von "Schriftpropheten", die sich im Prophetenkanon des Alten Testaments finden. Beide Gestalten stehen ganz am Anfang der prophetischen Kritik an den beiden mar­kan­testen Fehlentwicklungen, die sich in den ersten Jahrhunderten der Monarchie ins Gottesvolk einge­schlichen haben: sozialer Zerklüftung und kultischer Heterodoxie/praxie. Beide Propheten haben im Alten Testament eine wich­ti­ge Wirkungsgeschichte entfaltet. Der Vortrag disku­tiert die wichtigen Texte und spürt der Rezeption in späteren Überlieferungen nach.

Michael Weigl ist außerordentlicher Professor am In­stitut für Bibelwissenschaften der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Wien. Seine Schwerpunkte sind Archä­o­logie und Geschichte Syro-Palästinas, Altes Testa­ment, Literatur des Alten Orient und alttestamentliche Weis­heitsliteratur.

Forum Zeit und Glaube / KAV Wien | Otto-Mauer-Zentrum | Währinger Straße 2-4 - 1090 Wien | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!