Lukas Mandl: Rot-Weiß-Rot in Europa

Vortrag am MONTAG, 4. MÄRZ um 19 Uhr / Otto-Mauer-Zentrum / Währinger Str. 2-4 / 1090 Wien

Der Parlamentarismus ist eine der großen Innovationen der Menschheit. Er bedeutet, dass wir nicht anarchisch mit Gewalt unser Zusammenleben regeln, sondern dass Ab­geordnete, die auf begrenzte Zeit gewählt sind, entschei­den, und zwar repräsentativ, nicht im eigenen Namen, sondern im Namen der Wählenden. Dies ist letztendlich eine logische Konsequenz aus dem jüdisch-christlichen Menschenbild, das seit der Verschonung Isaaks durch Abraham in völliger Abkehr von allerlei Hybris begreift, dass jeder Mensch gleich viel wert ist. Heute wird es aber nirgendwo so sehr gelebt wie in Europa. Wir haben heute das beste Europa, das es je gab. Das verdanken wir den zwei Generationen vor uns. Wir stehen gleichsam auf den Schultern dieser Generationen und haben jetzt die Verantwortung, Europa besser zu machen - mit mehr Freiheit nach innen und mehr Stärke nach außen. Um dem gerecht zu werden, wird Österreich 19 Abgeordnete am 26. Mai 2019 ins neue Europa-Parlament wählen.

 

Lukas Mandl ist österreichischer Europa-Abgeordneter seit 2017 nachdem er an der Universität Wien Handels- und Kommunikationswissenschaften studierte. Er war Abgeordneter im niederösterreichischen Landtag und ist Vorstandsmitglied des Austria Institut für Europa- und Sicherheitspolitik (AIES) mit dem Forschungsschwer­punkt europäischer Integrationsprozess.

Forum Zeit und Glaube / KAV Wien | Otto-Mauer-Zentrum | Währinger Straße 2-4 - 1090 Wien | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!