Ernst Bruckmüller: 1918 - eine österreichische Revolution?

Vortrag am DONNERSTAG, 15. MÄRZ um 19 Uhr / Otto-Mauer-Zentrum / Währinger Str. 2-4 / 1090 Wien

Auftakt der Reihe "1918 / 1938 / 1948: UMBRÜCHE EINES HALBEN JAHRHUNDERTS"

In den letzten Oktobertagen brach die Habsburgermon­archie auseinander. Neue Staaten entstan­den, neue Gren­zen wurden gezogen. In Wien herrschte Hunger. Ein kal­ter Winter stand bevor. Traditionelle Au­toritäten zerfie­len. Der Kaiser verzich­tete auf seinen "An­teil an den Staatsgeschäften". Arbei­ter­räte ge­wannen an Bedeutung. Bei der Ausrufung der Re­pu­blik am 12. November 1918 rissen kommunistische Akti­vis­ten der weiße Streifen aus der rot-weiß-roten Fahne. Steuerte das Land auf eine Räterepublik nach russischem Muster zu?

Ernst Bruckmüller ist seit 2000 Universitätsprofessor am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschich­te der Universität Wien

 Weitere Vorträge zum Jahresschwerpunkt "1918: Umbrüche" klicke hier

 

 

Forum Zeit und Glaube / KAV Wien | Otto-Mauer-Zentrum | Währinger Straße 2-4 - 1090 Wien | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!